Samstag, 27 Mai 2017
 
 
Normen & Anforderungen für Raumheizer

Es gibt für Feuerstätten für Festbrennstoffe aktuell drei Verfahren hinsichtlich des Verwendbarkeits- und Übereinstimmungsnachweises:

a) Verwendbarkeitsnachweis basierend auf dem CE-Zeichen
b) Verwendbarkeitsnachweis durch das Ü-Zeichen (Übereinstimmungszeichen)
c) Zustimmung im Einzelfall

Der Verwendbarkeitsnachweis basierend auf dem CE-Kennzeichen erfolgt durch eine Prüfung von wichtigen Anforderungen nach einer Produktnorm durch eine anerkannte neutrale Prüfstelle wie z.B. der Feuerstättenprüfsstelle des TÜV SÜD.

Obwohl viele Produktnormen für Einzelfeuerstätten für feste Brennstoffe europäisch harmonisiert sind bestehen neben den Anforderungen der Produktnormen in einigen Länder weitreichendere Anforderungen z.B. an den Wirkungsgrad und die Emissionen die die Feuerstätten einhalten müssen.

Aufgrund besonderer geografischer Lagen mancher Wohnorte (Ballungsräume, Talkessel) werden bestimmte Anforderungen an die Abgaswerte von Feuerstellen gestellt. Die Grenzwerte sind hier besonders streng. Meistens werden höhere Anforderungen an den CO-Gehalt und den Gehalt an staubförmigen Emissionen  bei der Nennwärmeleistung der Feuerstelle gestellt.

Im Folgenden sind einige Produktnormen und einige weitreichendere Anforderungen zusammengestellt und erläutert.



Revision der Normen für Feuerstätten PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Dirk Weisgerber   
Donnerstag, den 23. Juni 2011 um 16:42 Uhr

Revision der Produktnormen für Feuerstätten für feste Brennstoffe

Normentwürfe der DIN EN 13240, DIN EN 13229, DIN EN 12815 und DIN EN 12809 veröffentlicht

Gemäß dem Geschäftsgang für die Normungsarbeit müssen aktuelle Normen vom zuständigen Arbeitsausschuss spätestens alle 5 Jahre überprüft werden.

Entspricht eine Norm nicht mehr dem Stand der Technik und den in ihr zitierten Normen, so muss der Inhalt überarbeitet oder die Norm zurückgezogen werden. Für das Überarbeiten einer Norm mit dem Ziel eines Ersatzdokumentes gilt grundsätzlich der gleiche Geschäftsgang wie für die Herausgabe einer Erstausgabe. Eine Norm ändert durch Veröffentlichen eines Norm-Entwurfes ihren Status nicht.

Vor kurzem wurden die Entwürfe der Produktnormen für häusliche Feuerstätten für feste Brennstoffe der Öffentlichkeit zur Information, Prüfung und Stellungnahme vorgelegt:

  • Normentwurf E DIN EN 13240 Ausgabe März 2011 „Raumheizer für feste Brennstoffe - Anforderungen und Prüfungen (Kaminöfen)
  • Normentwurf E DIN EN 13229 Ausgabe Februar 2011 „Kamineinsätze einschließlich offene Kamine für feste Brennstoffe - Anforderungen und Prüfungen“
  • Normentwurf E DIN EN 12815 Ausgabe März 2011 „Herde für feste Brennstoffe- Anforderungen und Prüfung“
  • Normentwurf E DIN EN 12809 Ausgabe März 2011 „Heizkessel für feste Brennstoffe - Nennwärmeleistung bis 50 kW - Anforderungen und Prüfungen“

Gegenüber den aktuellen Normen wurden u.a. folgende wesentliche Änderungen vorgenommen:

  • Angaben zur Messung von Stickoxide- (NOx), Kohlenwasserstoff- und Partikelemissionen (Staub)
  • Angaben dass die Feuerstätte den elektrischen Sicherheitsanforderungen von EN 60335-2-102 (VDE 0700-102) entsprechen muss, falls netzbetriebene elektrische Ausrüstung Bestandteil der Feuerstätte ist.
  • Anforderungen an die Sicherheit der Feuerstätten mit wasserführenden Bauteilen wurden überarbeitet
  • Anforderungen an die Dauerhaftigkeit der Feuerstätte wurden ergänzt
  • Änderungen der Mindestbrenndauer bei der Prüfung der Nennwärmeleistung
  • Anpassung der notwendigen Anzahl der Abbrände bei der Prüfung der Nennwärmeleistung
  • Änderung der Prüfdurchführung bei der Prüfung der Nennwärmeleistung (Eingriff in den ersten 3 Minuten erlaubt)
  • Klarstellung hinsichtlich der Prüfung für Gerätefamilien
  • Überarbeitung der CE-Kennzeichnung
  • Anforderungen an das Konformitätsbewertungsverfahren
  • und einiges mehr

Für begründete Einsprüche müssen die in den Normentwürfen genannten Einspruchsfristen eingehalten werden.

Die Normentwürfe können u.a. beim Beuth – Verlag bezogen werden:

Aufgrund von Stellungnahmen kann die endgültige Fassung der Normen von den vorliegenden Entwürfen abweichen.

Die Revision der Normen EN 12809, EN 12815, EN 13240 und EN 13229 läuft mit Fristen gemäß folgender Fristenaufstellung:

Norm Ausgabedatum Ende nationale Einspruchsfrist Ende öffentliche Umfrage
Revision EN 12809 21.03.2011 21.05.2011 10.08.2011
Revision EN 12815
21.03.2011
21.05.2011 10.08.2011
Revision EN 13229
28.02.2011
30.04.2011
10.07.2011
Revision EN 13240 14.03.2011 21.05.2011
03.08.2011

 


Für die Norm-Entwürfe ist das Gremium NA 040-01-01 AA "Feuerstätten für feste Brennstoffe - Deutscher Spiegelausschuss CEN/TC 295" im DIN zuständig, welche zur Zeit die Einsprüche bearbeitet.



Falls Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, würden wir uns über einen Beitrag in unser Gästebuch freuen.

Gerne nehmen wir auch konstruktive Kritik, Anregungen oder Hinweise über Fehler entgegen.
Zugriffe auf diesen Beitrag: 2296
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 23. Juni 2011 um 18:00 Uhr
 
TR-OL Fachregeln des Handwerks PDF Drucken E-Mail
Normen und Anforderungen
Geschrieben von: Dipl.-Ing. Dirk Weisgerber   
Sonntag, den 11. April 2010 um 20:19 Uhr

TR-OL "Fachregel des Ofen- und Luftheizungsbauerhandwerks"

TR-OL bezeichnet die in Deutschland bauaufsichtlich anerkannte „Technische Regel zur Planung, Dimensionierung und Erstellung von Warmluftöfen, Kachelöfen und Putzöfen, Zentralen Warmluftschwerkraftheizungen, Feuerstätten über zwei Geschosse, Flächenheizungen, Hypokausten, Grundöfen, offenen Kaminen, Heizkaminen, Herden und Backöfen“.

In Deutschland handwerklich, individuell, vor Ort, ortsfest, also nicht in Serie errichtete Feuerstätten müssen dieser Technischen Regel entsprechen.

Im Bereich des Grundofenbaus lässt die Regel dem Ofensetzer große Freiheit beim Gestalten, sogar der gesamte Feuerraum kann handwerklich aus einzelnen Schamottesteinen errichtet werden.
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. Dezember 2010 um 16:27 Uhr
Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 2